Anwendungen

Indeco-Scheren: im Dienst des Recycling für eine sauberere Umwelt

In Australien ist der Umweltschutz bei der Industrie groß im Kommen und gewinnt an Ansehen, fördert die Nachhaltigkeit und die Effizienz der Ressourcen durch das Recycling und die Wiederverwertung von Abfallmaterial.

Die Wiedergewinnung und das Recycling einiger Werkstoffe werden rasch zu einer Gepflogenheit der Industrie, mit den Betrieben, die sich auf die Suche nach innovativen Verfahren und Produkten machen.

In Australien ist der Umweltschutz bei der Industrie groß im Kommen und gewinnt an Ansehen, fördert die Nachhaltigkeit und die Effizienz der Ressourcen durch das Recycling und die Wiederverwertung von Abfallmaterial. Die Wiedergewinnung und das Recycling einiger Werkstoffe werden rasch zu einer Gepflogenheit der Industrie, mit den Betrieben, die sich auf die Suche nach innovativen Verfahren und Produkten machen.

Schätzungen zufolge erreichen jedes Jahr ca. 52,5 Millionen Autoreifen das Ende ihrer Nutzungsdauer. Davon werden nur 13% wiederverwertet, während 57% dieser Reifen auf die Deponie kommen, das schlimmstmögliche Schicksal hinsichtlich des Umweltschutzes.

Wenn keine Sonne scheint, braucht ein Reifen bis zu 30.000 Jahre, um zu verrotten: Er benötigt ziemlich viel Platz und ist die ideale Brutstätte für Parasiten und Mücken, eine Gefahr für die Gesundheit und eine potentielle Brandgefahr. Theoretisch können die Rohstoffe der Autoreifen wiederverwertet werden, aber in der Vergangenheit wurde diese Methode selten angewandt, weil hohe Kosten anfallen.

In Australien versuchen zwei Unternehmen, diese Tendenz umzukehren: Delta Group und Sims Tyrecycle.

Zur Vereinfachung des Recyclingprozesses verwendet Sims Tyrecycle nun eine Indeco-Schere ISS 10/20, die ihr über Delta Group geliefert wurde. Mit der Indeco-Schere ISS aus Stahl geht die Arbeit schneller voran und die Produktivität steigt; sie machte auf sich aufmerksam durch ihre außerordentlich lange Lebensdauer und die technischen Innovationen, weshalb sie heute zu einem unerlässlichen Gerät für die Recyclingtätigkeit von Sims geworden ist.

Dank einem Regenerationsventil, das einen um 25% schnelleren Arbeitszyklus gegenüber der Konkurrenz gewährleistet, der Verwendung von qualitativ hochwertigen Werkstoffen und dem HARDOX-Stahl sowie den übergroßen Zylindern, die für einen Druck von mehr als 10.000 psi ausgelegt sind, und dem doppelten integrierten Führungssystem der Backe scheint das Recycling der Reifen nun besser machbar.

Delta Group, entstanden als Delta Australia Demolition im Jahr 1974, hat sich seit langem als Marktführer etabliert, der auf kleine, große und schwierige Abrissarbeiten spezialisiert ist. Inzwischen ist der Konzern gewachsen und zu seinen Tätigkeiten gehören auch Bauarbeiten, Aushübe, Landschaftsschutz, Asbestentfernung, Vermietung von Schwermaschinen und auch innovative Programme für das Recycling und die Abfallbewirtschaftung, einschließlich einer Joint-Venture von weltweiter Bedeutung mit Boral für das Recycling von Beton.

Heute hat Delta Recyclinganlagen in den Bundesstaaten Victoria und Neusüdwales und hat ferner viele erfolgreiche Partnerschaften mit Bauunternehmen, Regierungsministerien, Gemeinderäten, Entwicklern und anderen Geschäftspartnern geschlossen. Delta ist ein solides Familienunternehmen, mit circa 650 Beschäftigten in ganz Australien, von denen viele mehr als 20 oder 25 Jahre in Betrieb gearbeitet haben.

Sims Tyrecycle entstand 1992 als Geschäftsbereich für das Management von Altreifen eines bedeutenden Reifenherstellers, aber bald vergrößerte sich der Betrieb und wurde zu einem nationalen Recyclingunternehmen für jede Art von Reifen. Bei Sims ist man ständig auf der Suche und auf Entdeckung neuer Anwendungen für Altreifen im Bestreben, die Zahl der Reifen zu verringern, die auf dem Abfall und in den Deponien landen. Ihr Ziel ist es, über 50 % der in Australien hergestellten Altreifen zu sammeln und aufzubereiten.

Nach der Sammlung aussortierter oder defekter Reifen bei Herstellern, Einzelhändlern, Gemeinderäten und anderen Quellen wird ein Teil des Gummis zu hochwertigem Granulat verarbeitet (auch Stahl wird mit den gleichen Prozess recycelt). Das Gummigranulat wird weitgehend für die Herstellung von Reifen verwendet, aber auch bei Straßenreparaturen, für Gummifliesen auf Spielplätzen, Pferderennbahnen, Bremsbeläge, Fliesenkleber, Isoliermaterial und Sportplätze. Die restlichen Reifen werden hauptsächlich bei Bauprojekten eingesetzt, als Brennstoff für Energiewiederverwertungsanlagen und Sinterstoffe für die Entwässerung.